Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

 

Behandlungsgrundsätze

 

Grundsätzlich wird jeder Schmerz behandelt – unabhängig von

der bestehenden Diagnose.

 

Jedem Schmerzzustand wird die Chance gegeben, dass er

sich reduzieren lässt – unabhängig davon, wie schwer oder

unmöglich es dem Patienten im Moment erscheint.

 

Behandelt wird immer nach Schmerzort; dabei verlasse ich mich

auf die Sprache und Rückmeldungen des Körpers.

 

Es wird differentialdiagnostisch vorgegangen: wenn der Schmerz

in der ersten Behandlung auf 0 – 30 Prozent Restwert reduziert

wurde, ist die Ursache muskulär-faszial.

 

Gelingt eine Schmerzreduktion auf 0 – 30 Prozent Restwert nicht

spätestens bei der zweiten oder dritten Behandlung

(in einem Zeitfenster von wenigen Tagen), ist die Ursache für die 

Schmerzen von einem Arzt abzuklären.

 

Es wird dem Patienten erklärt, wie er selbst aktiv werden kann,

um sich dauerhaft von seinen Schmerzen zu befreien.

Engpassdehnungen nach Liebscher & Bracht

 

 

 

 

Behandlungskosten

 

Heilpraktikerleistungen werden von den privaten Krankenkassen

und den Zusatzversicherungen ganz oder teilweise übernommen

Üblicherweise zwischen 50% und 100% – je nach Art des 

abgeschlossenen Vertrages.

 

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung.

 

  

              

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Barthmann